- um 1800 v.Chr.

erste Versuche bei Ansiedlern mit Einbäumen

- um 789 

militärische Nutzung des Flusses durch Karl d. Großen

- 973 – 1024

auch Heinrich II. nutzt die Elbe als Heerstraße

- ab 1012

erste Expeditionen zur Erkundung der Elbe

- um 983

erste Zolleinkünfte im Gebiet Belgern bis Meißen durch das Bistum Meißen

- um 10. Jh.

erste Häfen an der Elbe – Handelsverkehr entsteht

- bis 1136 

Schiffsklassifizierungen nach: - magna (groß)

- mediocris (mittel)

- parva (klein)

-minima (ganz klein)

- bis 13. Jh. 

Schifffahrt wurde eher als Ausnahmefall betrachtet; Bardowick und Magdeburg wichtigste Handelsplätze

- Anfang 13. Jh. 

Bildung der ersten Seefahrergilden

- ab 1200 

regelmäßige Zolleinnahmen auf der Elbe; es entstehen wichtige Handelsverbindungen, z.B. Hamburg -  Lüneburg – Salzwedel – Stendal –Magdeburg – Sächsische Regierung

- um 1558

Bildung erster Deichverbände – jedoch nicht sehr enthusiastisch betrieben

- August 1574 

Schifffahrtskonferenz in Wien für: Freie Schifffahrt zwischen Hamburg und Oberelbe (Zoll- u. Stapelrechte)

- Der Dreißigjährige Krieg wirkt sich negativ auf die Schifffahrt aus – der Fluss wird sich selbst überlassen und „verwahrlost“

- 1660 / 1682 

erneute Beratungen zur Binnenschifffahrt / Elbeschifffahrt  in Magdeburg

- Ende Dreißigjähriger Krieg – es entstehen neue Zollkriege; 30 Zollstationen zwischen Dresden und Hamburg

- Mitte 18. Jh. 

erneute Auseinandersetzungen zwischen Preußen und Sachsen

 

- 1738/ 1739

erste längst fällige Arbeiten und Baumaßnahmen am Flussbett zugunsten der Binnenschifffahrt; Bau von Brücken, Schleusen, Schiffsmühlen gewann an Bedeutung

 1743/ 1747

Bau der Schleuse Magdeburg – Rotehorn bis Zitadelle; Umfahrung des Domfelsens wurde möglich

- 23.Juni 1821 

Bildung der „Kongreß- und Schifffahrtsakte“

- um 1840  

Uferstaaten bemühten sich gezielt um den Ausbau des Flussbettes, Inseln u. Heger verschwanden, Bau von Verkehrs- u. Schutzhäfen 

um 1869

wurden die Schiffsmühlen als große Schifffahrtshindernisse abgeschafft, Herstellen und Verstärken von Buhnenanlagen,  Felsbegradigungen, Ausbau der Brückendurchfahrten und Beseitigung von Strompfeilern, ab diesem Zeitpunkt bestand die Möglichkeit der Navigation mit Schiffen von 1000 t  oder mehr

- 1845 

großes Hochwasser, mehr als 70 Deichbrüche; danach größere Aufmerksamkeit für HW-Schutz u. Elbausbau

- 1866

Gründung der Elbstromverwaltung

- 1873  

Kennzeichnung des Fahrwassers

- um 1512 

Entstehung der ersten Elbkarte

- 1881

Arbeiten für die erste umfassende Kartensammlung; es folgten stetige Verbesserungen, wie Anbindung an andere Wasserstraßen durch Kanalbauten

- vor 1912  

unregelmäßige Beobachtung des Wasserstandes

- nach 1912

53 Pegelstationen zwischen Melnik und Hamburg

- 1914 - 1945

Während des 1. und 2. Weltkrieges musste die Binnenschifffahrt große Verluste und Niederlagen (auch durch Reparationsleistungen)  einstecken!

- 1949

 mit Gründung der DDR entstanden die DSU – Betriebe; die 
DDR – Flotte stand fast auf dem technischen Stand von 1920

- 01.Januar 1957

VEB Deutsche Binnenreederei ist alleinig für Gütertransport und –umschlag verantwortlich

- ab 1957

die Flotte der DBR wurde umfassend um- u. aufgerüstet, es erfolgten zahlreiche Neubauten; es entstanden 160 Häfen und Umschlagplätze – noch zu wenig, gemessen an der Wirtschaftlichkeit der Binnenschifffahrt; jährlicher Umschlag von 15 Mill. t! Magdeburg hatte soviel Umschlag wie der Seehafen Stralsund!

- nach 1957

bis zur Wende entstanden:

VEB Wasserstraßenbau

VEB  Wasserstraßenbetrieb

VEB  Wasserstraßenunterhaltung im Kombinat Binnenschifffahrt und - wasserstraßen;


- die Flotte der DBR bestand aus:  
                       130 Motorgüterschiffen

                       170 Schubschiffen

                       1000 Schubprahmen

- in der CSSR wird die CSPLO gegründet

- in der DDR und CSSR erreicht die Binnenschifffahrt größten Aufschwung und Erfolg!

- nach der Wiedervereinigung

Die Elbeschifffahrt unterliegt nicht mehr den staatlichen Reedereien und Normen, Partikuliere betreiben vor allem die aktive Schifffahrt, die Elbe rückt in ein neues Blickfeld, Anstrengungen und Überlegungen zur Verbesserung der Elbeschifffahrt unterliegen strengsten Bestimmungen und Auflagen zum Schutz der Umwelt!

2003

Die Inbetriebnahme des Wasserstraßenkreuzes Magdeburg und weitere Verkehrsbauten im Bereich Magdeburg werden positiv zum Erhalt der Elbeschifffahrt beitragen!!

zurück   zur Titelseite